Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt

Das Presbyterium hat eine Arbeitsgruppe berufen, die die verschiedenen Maßnahmen der Kirchengemeinde gegen sexualisierte Gewalt weiterentwickeln und in einem Konzept zusammenfassen soll. Es folgt damit der in den letzten Jahren gewachsenen Einsicht, dass auch evangelische Kirchengemeinden ein Ort von sexuellem Missbrauch an Jungen und Mädchen waren. Die Arbeitsgruppe wird eine ausführliche Risikoanalyse vornehmen, Präventionsmaßnahmen betrachten und einen Interventionsplan für den „Fall der Fälle“ entwickeln. Das Schutzkonzept soll im Juni 2021 fertig sein und in den Folgejahren regelmäßig evaluiert werden. Der Arbeitsgruppe gehören an: Lisa-Marie Eßmann, Judith Manderla, Monika Rink, Simon Schilling und Ingo Zöllich.