Näherinnen und Näher gesucht!

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes soll für die nächste Zeit immer mehr zu unserem normalen Alltag gehören. Man möchte damit das Risiko vermindern, andere anzustecken. Je mehr dabei mitmachen, umso mehr schützen wir uns gegenseitig! Beim Besuch von Geschäften und der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Mund- und Nasenschutz ab dem 27.4. sogar Pflicht.

Wir wissen, dass ganz viele in unserer Gemeinde schon dabei sind, mit und ohne Nähmaschine diese Alltagsmasken herzustellen. Auf der Straße sind schon viele kreative Lösungen zu sehen! Nun gibt es aber auch Menschen, die das gar nicht können, oder die zu einem der sicher demnächst wieder stattfindenden Gottesdienste gehen und ihren eigenen Schutz vergessen haben. Denen möchten wir gerne helfen können.

Darum wenden wir uns an fleißige, kreative Näherinnen und Näher und bitten um selbst hergestellte Modelle! Unkosten können erstattet werden. Sie können die fertigen Masken einfach in der Offenen Kirche Montags bis Freitags von 15 bis 17 Uhr oder über die Briefkästen der Kirchengemeinde abgeben – oder sprechen Sie uns an! Briefkästen: Gemeindehaus Kronprinzenstr. 12 oder Pfarrhaus Bonhoefferstr. 6.

Ganz herzlichen Dank für Ihre/Eure Mithilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.